Kategorien

Friedhof Butenwall

Geschichte:

Bis 1806 wurden die Verstorbenen der Stadt Borken auf dem Kirchhof rund um die St. Remigiuskirche beerdigt. Am 4. Januar 1807 segnete Dechant Johann Nepumuk Hermann von Coeverden den "neuen" Friedhof am Buten wall ein. 1896 entstand das Portalhaus. Die Inschrift "Aus Gottes Hand in Gottes Hand" erinnert uns daran, dass uns das Leben von Gott geschenkt ist und wir alle wieder in seine Geborgenheit zurückkehren. Das heute in der Mitte des Friedhofs stehende Brunnenrondell wurde 1907 von Frau Else Büning gestiftet. Die Kreuzigungsgruppe, die früher an dieser Stelle stand, wurde im gleichen Jahr an das Südende des Friedhofs verlegt. Dort befinden sich heute die Gräber der Borkener Geistlichen. Die auf der westlichen Seite liegenden Ehrenfriedhöfe erinnern an die Gefallenen beider Weltkriege. Die 1992/93 errichtete Trauerhalle mit den künstlerisch gestalteten Buntglasfenstern trägt zu einem würdevollen Abschied bei.

 

Fakten:

Adresse des Friedhofs
Butenwall, 46325 Borken

Friedhofsmeister
Herr Harloff, Herr Maier
Telefon 02861 / 939275

Adresse der Friedhofsverwaltung
Stadt Borken, Friedhofsverwaltung
Im Piepershagen 17, 46325 Borken

Ansprechpartnerin
Frau Ursula Becker
Telefon  02861/939247
Fax         02861/93962247
E-Mail Ursula.Becker@borken.de

Sprechzeiten
Mo., Di., Mi.     08.30 bis 12.30 Uhr , 14.30 bis 16.00 Uhr
Donnerstag    08.30 bis 12.30 Uhr , 14.30 bis 18.00 Uhr
Freitag             08.30 bis 12.30 Uhr

Friedhofstraeger
Stadt Borken

Groesse des Friedhofs
4,11 ha

Autor: Redaktion Borkener Zeitung